AMIDE steht für: Approaching Multi-Ethnicity and Demenz in Education and Work

Demenz wird weltweit zu einer der Hauptursachen für die Abhängigkeit älterer Menschen und die Zahl der an Demenz erkrankten und pflegebedürftigen Menschen nimmt stetig zu.

In vielen Ländern Europas verbindet sich diese Herausforderung mit der Herausforderung des Umgangs mit Multikulturalität und Multiethnizität beim Pflegepersonal, bei den Bewohnern von Pflegeheimen und pflegebedürftigen Alten – und bei deren Angehörigen.

Die Betreuung von Menschen mit Demenz ist eine besondere Aufgabe, und die Betreuung von Menschen mit Demenz, deren Hintergrund und ethnische Zugehörigkeit nicht geteilt wird, ist noch schwieriger. Die Betreuungspersonen verfügen über keine besondere Ausbildung im Bereich demenzkranker Bürger mit einem anderen ethnischen Hintergrund . Trotz des offensichtlichen Bedarfs wird in den bestehenden Grundbildungen leider weder der Umgang mit multikulturellen Beziehungen noch Demenz großgeschrieben.

Die Ziele des Projekts

Übergeordnetes Ziel unseres Projekts ist es, zur Verbesserung der Kompetenzen von Lehrkräften und Ausbildern, die Grundpflegepersonal aus- und weiterbilden, sowie zur Kompetenzsteigerung professioneller Pflegekräfte in Bezug auf Multiethnizität/Multikulturalität und Demenz beizutragen.
Ein weiteres Ziel besteht darin, die Zusammenarbeit zwischen Pflegearbeit und Pflegeausbildung allgemein zu stärken , neue Verbindungen aufzubauen und neue ständige Foren zu etablieren.

Materialentwicklung im Projekt

Das Projekt wird die folgenden Materialien auf grundlegendem von Workshops und Einzelgesprächen entwickeln:

Jedes Land wird t wo w orkshops mit Vertretern aus Arbeitsplatz und Ausbildung über die Praktiken auf die Herausforderungen im Zusammenhang der multiethnischen und multiKultura in der Pflege im Allgemeinen und mit einem besonderen Blick auf das Gebiet der Demenz. Die Workshops und das Interview werden zur Entwicklung der folgenden Materialien beitragen . (Es gibt wenig oder keine Literatur zum Thema Menschen mit Demenz und einem anderen ethnischen Hintergrund )

1. Entwicklung eines Schulungsprogramms/Schulungskurses/Schulungsmaterials basierend auf den Ergebnissen der Workshops und Interviews und Entwicklung eines Leitfadens für Lehrer/Ausbilder.
2. Entwicklung eines Reflexionstools für Pflegekräfte.
3. Produktion eines Videos, das das Bewusstsein, das Verständnis und das Interesse für die Herausforderung der Multiethnizität im Pflegebereich und insbesondere die Herausforderungen im Zusammenhang mit Demenzkranken und unterschiedlichen ethnischen Hintergründen weckt.
4. Durch die Einrichtung permanenter Foren/Kanäle/Verfahren wird sichergestellt, dass der Erfahrungsaustausch und die kontinuierliche Kommunikation zwischen Bildung und Berufsleben nicht mit dem Ende des Projekts enden, sondern als dauerhafte Aktivitäten fortgeführt werden.

Die Hauptzielgruppen von AMiDE sind:

a) Lehrkräfte, Ausbilder und Erzieher, die in der Pflegeausbildung unterrichten

b) Studierende in Pflegeausbildungen

c) C- Geber

d) C sind Organisationsleiter, deren Mitarbeiter und/oder Patienten/Bewohner/ältere Menschen unterschiedlichen ethnischen Hintergrund haben. Aber auch andere Gruppen werden von den Ergebnissen und Produkten dieses Projekts profitieren: Angehörige älterer Menschen mit anderer ethnischer Herkunft, insbesondere – aber nicht nur – wenn sie an Demenz leiden, Ehrenamtliche, die mit älteren Menschen arbeiten und natürlich die älteren Menschen selbst .

Lesen Sie mehr über das Projekt …